Die Kombination aus Luft/Wasser-Wärmepumpe und PV-Anlage mit Stromspeicher stellt sich als optimal heraus!

Für das geplante Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung haben wir Familie Scheper hinsichtlich der optimalen Bereitstellung von Raumwärme und Trinkwarmwasser sowie dem Betrieb einer Stromerzeugungsanlage beraten. Im persönlichen Gespräch haben wir uns gemeinsam auf drei Varianten festgelegt, welche wir hinsichtlich den zu erwartenden Investitionskosten, Betriebskosten und CO2-Ausstoß bewerteten. Für das geplante Wohngebäude mit einer beheizten Fläche von ca. 350 m² stellt sich die Kombination aus Luft/Wasser-Wärmepumpe mit einer Leistung von 10 kW (bei A2/W35), einem 6 kW-Elektroheizstab als Unterstützung der Wärmeerzeugung bei eisigen Temperaturen und einer 9,69 kWp PV-Anlage in Ost/West-Ausrichtung inkl. 10 kWh-Stromspeicher als optimal heraus. Auf diese Weise liegen die laufenden Kosten zur Versorgung der sieben Familienmitglieder mit Wärme und Strom unter 2.000 € (brutto) pro Jahr. Darüber hinaus stellt sich Familie Scheper mittels Photovoltaik-Anlage deutlich unabhängiger von steigenden Strom- und Brennstoffkosten.

Veröffentlicht am Kategorien Allgemein