Monat: Februar 2019

Wie jeder Einzelne Klimaschutz betreiben kann – Tipp 2 / 7

Stromanbieter wechseln - Kaum etwas ist einfacher, als grünen Strom zu bestellen. Nur ein paar Mausklicks und: fertig. Dabei helfen Internetportale wie Verivox oder Stromvergleich. Nach der Eingabe der Personenzahl im Haushalt, Postleitzahl und Stromverbrauch öffnet sich eine lange Liste möglicher Anbieter. Jetzt unter „Filter“ die Option „Ökostrom“ anklicken. Immer noch bleibt dann eine große Zahl Anbieter übrig, aus denen man auswählen kann. Der nächste Schritt ist schon das Bestellformular. Wie beim Wechsel des Telefonvertrags kümmert sich der neue Anbieter um alle Formalitäten. Die Stromlieferung geht normal weiter.Aber Achtung: Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom, es gibt große Unterschiede. Siegel wie das Grüner Strom Label e.V., von Ok Power oder vom TÜV garantieren, dass der Stromanbieter nur Strom aus erneuerbaren Energien anbietet und in neue Anlagen investiert. Dann hat der Wechsel mehr Klimawirkung, als wenn der Anbieter Zertifikate für Wasserkraftstrom aus Norwegen kauft oder den Ökostrom neben einem normalen Tarif mit Atom- und Kohlestrom vertreibt. Tarife mit Vorauszahlungen oder Nachlässen in den ersten Monaten sollte man ausblenden.Zum Verständnis: Nach dem Wechsel kommen keine persönlichen Grünstr...

Mehr...

Wie jeder Einzelne Klimaschutz betreiben kann – Tipp 1 / 7

Stromanbieter wechseln - Kaum etwas ist einfacher, als grünen Strom zu bestellen. Nur ein paar Mausklicks und: fertig. Dabei helfen Internetportale wie Verivox oder Stromvergleich. Nach der Eingabe der Personenzahl im Haushalt, Postleitzahl und Stromverbrauch öffnet sich eine lange Liste möglicher Anbieter. Jetzt unter „Filter“ die Option „Ökostrom“ anklicken. Immer noch bleibt dann eine große Zahl Anbieter übrig, aus denen man auswählen kann. Der nächste Schritt ist schon das Bestellformular. Wie beim Wechsel des Telefonvertrags kümmert sich der neue Anbieter um alle Formalitäten. Die Stromlieferung geht normal weiter.Aber Achtung: Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom, es gibt große Unterschiede. Siegel wie das Grüner Strom Label e.V., von Ok Power oder vom TÜV garantieren, dass der Stromanbieter nur Strom aus erneuerbaren Energien anbietet und in neue Anlagen investiert. Dann hat der Wechsel mehr Klimawirkung, als wenn der Anbieter Zertifikate für Wasserkraftstrom aus Norwegen kauft oder den Ökostrom neben einem normalen Tarif mit Atom- und Kohlestrom vertreibt. Tarife mit Vorauszahlungen oder Nachlässen in den ersten Monaten sollte man ausblenden.Zum Verständnis: Nach dem Wechsel kommen keine persönlichen Grünstr...

Mehr...

Konzept zur Eigenstromerzeugung durch Photovoltaik bei SANUM-Kehlbeck in 27318 Hoya

Stromanbieter wechseln - Kaum etwas ist einfacher, als grünen Strom zu bestellen. Nur ein paar Mausklicks und: fertig. Dabei helfen Internetportale wie Verivox oder Stromvergleich. Nach der Eingabe der Personenzahl im Haushalt, Postleitzahl und Stromverbrauch öffnet sich eine lange Liste möglicher Anbieter. Jetzt unter „Filter“ die Option „Ökostrom“ anklicken. Immer noch bleibt dann eine große Zahl Anbieter übrig, aus denen man auswählen kann. Der nächste Schritt ist schon das Bestellformular. Wie beim Wechsel des Telefonvertrags kümmert sich der neue Anbieter um alle Formalitäten. Die Stromlieferung geht normal weiter.Aber Achtung: Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom, es gibt große Unterschiede. Siegel wie das Grüner Strom Label e.V., von Ok Power oder vom TÜV garantieren, dass der Stromanbieter nur Strom aus erneuerbaren Energien anbietet und in neue Anlagen investiert. Dann hat der Wechsel mehr Klimawirkung, als wenn der Anbieter Zertifikate für Wasserkraftstrom aus Norwegen kauft oder den Ökostrom neben einem normalen Tarif mit Atom- und Kohlestrom vertreibt. Tarife mit Vorauszahlungen oder Nachlässen in den ersten Monaten sollte man ausblenden.Zum Verständnis: Nach dem Wechsel kommen keine persönlichen Grünstr...

Mehr...

Erneuerbare Energien: Landkreis Dillingen startet Sonnenkampagne

Regenerative Energien werden im Landkreis Dillingen noch zu wenig genutzt, wie eine Studie ergeben hat. Der Landkreis will gegensteuern. Mit einer "Sonnenkampagne" wirbt er für den Bau von Photovoltaikanlagen.Auf den Dächern vieler Privathäuser schlummert Potenzial. Darauf will der Landkreis Dillingen mit einer sogenannten Sonnenkampagne aufmerksam machen. Der Landkreis hat dazu ein "Solarpotenzialkataster" erstellt. Es ist auf der Homepage des Landratsamts zu finden und besteht aus Luftbildern der einzelnen Häuser im Landkreis. Außerdem werden Daten bereitgestellt: Die Bürgerinnen und Bürger können zum Beispiel nachlesen, ob ihr Haus eher im Schatten oder in der Sonne liegt und wie die Dachneigung ist. Hilfe bei der Planung einer Photovoltaikanlage Auf Basis dieser Informationen können die Hausbesitzer ihre Photovoltaikanlage planen. Dabei wird auch ausgewertet, wie hoch die Baukosten sind und wie lange es voraussichtlich dauern wird, bis sich die Anlage amortisiert hat. Zusätzlich lä...

Mehr...