Wie jeder Einzelne Klimaschutz betreiben kann – Tipp 1 / 7

Gesünder essen –

Die Menschen in den Industrienationen essen zu viel Fleisch, obwohl das ungesund ist und schlecht fürs Klima. Besonders die Produktion von Fleisch von Wiederkäuern verursacht viele Treibhausgase, ein Steak so viel wie 50 Portionen Gemüse. Auch Milchprodukte heizen das Klima an. Obst, Gemüse, Nüsse und Hülsenfrüchte dagegen sind klimafreundliche Lebensmittel.

Kleine Schritte für passionierte Fleischesser: Öfter mal auf Wildschwein zurückgreifen, denn dafür müssen keine Futtermittel angebaut werden und es ist kein Wiederkäuer wie die Rehe. Oder zur Tradition des Sonntagsbratens zurückkehren, dafür hochwertiges Bioschweinefleisch kaufen und den Fleischkonsum ansonsten zurückfahren.

Wichtig ist auch, keine Lebensmittel zu verschwenden. Denn bei ihrer Herstellung und entlang der Lieferketten sowie beim Verrotten entstehen ebenfalls Klimagase. Außerdem sollte man saisonal und regional einkaufen, also möglichst keine Erdbeeren im Winter oder Äpfel aus Neuseeland, wenn es welche aus dem Alten Land gibt.

Die Umstellung auf eine vegetarische oder flexitarische Ernährung ist nicht ganz einfach: Man muss anders einkaufen und anders kochen. Dafür winkt ein schöner Lohn: Vegetarier leiden seltener unter Zivilisationskrankheiten wie Herz- und Kreislauferkrankungen und leben etwas länger.

Klimawirkung: 4/6; Aufwand: 3/6

Quelle: Tagesspiegel

Veröffentlicht am Kategorien Allgemein