Signifikante Effizienzsteigerung ohne Beeinträchtigung der Produktion bei der Metzgerei Mödl in Prittriching

Anfang Dezember haben wir im Rahmen einer geförderten Energieberatung für mittelständische Unternehmen wieder einmal aufgezeigt, dass Effizienzmaßnahmen auch ohne Beeinträchtigung des Produktionsablaufs funktionieren können.

In den letzten drei Jahren fiel der Fokus der Metzgerei Mödl immer stärker auf das Mittagessen-Catering für Schulen und Kindergärten, sodass der Familienbetrieb heute über 3.000 Portionen pro Tag in einem Umkreis von über 50 km liefert. Dementsprechend hoch ist der Zeit- und Leistungsdruck in den frühen Morgenstunden, um bedarfsgerecht alle Lieferstellen versorgen zu können, sodass bei diesem Projekt ausdrücklich keine Beeinträchtigung des Produktionsablaufs gewünscht war. Bisher wurden die Industriespülmaschinen am Standort mit Kaltwasser versorgt, welches  dann bedarfsgerecht elektrisch erhitzt wurde. Durch den hohen Spüldurchsatz benötigen die Maschinen somit immense Mengen Strom pro Jahr. Abhilfe kann hier die Warmwasserversorgung über die Zentralheizung schaffen, die die Wärmebereitstellung deutlich schneller und kosteneffizienter als die Maschinenboiler bewerkstelligt.

Darüber hinaus kann durch einen Zusammenschluss der Kälteanlagen und die Installation einer Wärmerückgewinnung bisher ungenutzte Abwärme zur Brauchwasserbereitung verwendet werden, was den primären Energiebedarf und die Energiekosten ebenfalls nochmals erheblich reduziert.

In jedem Fall führen die vorgeschlagenen Maßnahmen nicht nur zu einer nachhaltigen CO2-Einsparung sondern ebenfalls durch Kostenreduzierung zu langfristigen Wettbewerbsvorteilen und erhöhte Planungssicherheit für die Metzgerei Mödl.

Die WALTER konzept energie GmbH aus Ellwangen bedankt sich herzlich für die tolle Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen.