Erneuerbare Energien wuchsen 2018 um 171 Gigawatt

Weltweit erreichte die gesamte Erzeugungskapazität für erneuerbare Energien Ende letzten Jahres 2.351 Gigawatt – rund ein Drittel der gesamten installierten Stromkapazität.

Der Trend zu erneuerbaren Energien geht unaufhaltsam weiter und setzte sich auch im vergangenen Jahr 2018 fort. Nach Angaben der International Renewable Energy Agency (IRENA) lag der globale Zubau der Kapazität für erneuerbare Energien bei 171 Gigawatt. Das entspricht einer Wachstumsrate von 7,9 Prozent – insbesondere getragen durch zusätzliche Solar- und Windkraftanlagen. Ein Drittel der globalen Stromerzeugung stammt nun aus erneuerbaren Energiequellen.

Der rasante Aufstieg von erneuerbarer Energie hat auch mit dem technischen Fortschritt zu tun – so werden Photovoltaikmodule immer leistungsstärker wie dieser Cleanthinking-Artikel belegt. Dazu können erneuerbare Energien auch immer besser gespeichert werden, wie diese Geschichte von Cleanthinking.de beweist.

Die Statistik der erneuerbaren Energien 2019 von IRENA zeigt Wachstum in allen Regionen der Welt, wenn auch mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Während Asien 61 Prozent der gesamten neuen Anlagen für erneuerbare Energien ausmachte und die installierte Kapazität für erneuerbare Energien um 11,4 Prozent anstieg, war das Wachstum in Ozeanien mit einem Anstieg von 17,7 Prozent im Jahr 2018 am stärksten. Afrika belegte mit einem Wachstum von 8,4 Prozent den dritten Platz knapp hinter Asien. Fast zwei Drittel aller im Jahr 2018 neu hinzugekommenen Stromerzeugungskapazitäten stammten aus erneuerbaren Energien, angeführt von Schwellen- und Entwicklungsländern.

Durch ihren überzeugenden Business Case hat sich die erneuerbare Energie als die Technologie der Wahl für neue Stromerzeugungskapazitäten etabliert. Das starke Wachstum im Jahr 2018 setzt den bemerkenswerten Trend der letzten fünf Jahre fort, der einen anhaltenden Wandel hin zu erneuerbaren Energien als Motor der globalen Energiewende widerspiegelt.

IRENA-Generaldirektor Adnan Z. Amin

Die Analyse von IRENA verglich auch das Wachstum der Erzeugungskapazität erneuerbarer Energien mit dem Wachstum nicht erneuerbarer Energien, hauptsächlich fossiler Brennstoffe und Kernkraft. Während die nicht erneuerbare Erzeugungskapazität in Europa, Nordamerika und Ozeanien seit 2010 um rund 85 GW abgenommen hat, ist sie im gleichen Zeitraum sowohl in Asien als auch im Nahen Osten gestiegen. Seit 2000 ist die nicht erneuerbare Erzeugungskapazität (durchschnittlich) um rund 115 GW pro Jahr gewachsen, ohne dass ein Trend nach oben oder unten erkennbar ist.

Im Detail: Wachstum erneuerbare Energien nach Erzeugungsart

  • Wasserkraft: Das Wachstum der Wasserkraft verlangsamte sich 2018 weiter, wobei nur China 2018 eine beträchtliche Menge an neuer Kapazität (+8,5 Gigawatt) zuführte.
  • Windenergie: Die globale Windenergiekapazität stieg 2017 um 49 Gigawatt. Den größten Anteil am Ausbau der Windenergie haben weiterhin China und die USA mit Zuwächsen von 20 Gigawatt bzw. 7 Gigawatt. Andere Länder, die um mehr als 1 Gigawatt expandierten, waren es: Brasilien, Frankreich, Deutschland, Indien und Großbritannien
  • Bioenergie: Drei Länder trugen mehr als die Hälfte zum relativ geringen Ausbau der Bioenergiekapazitäten im Jahr 2018 bei. China erhöhte die Kapazität um 2 Gigawatt und Indien um 700 Megawatt. Auch in Großbritannien wurde die Kapazität um 900 Megawatt erhöht.
  • Solarenergie: Die Solarstromleistung stieg im vergangenen Jahr um 94 Gigawatt (+ 24 Prozent). Asien dominiert weiterhin das globale Wachstum mit einem Anstieg von 64 Gigawatt (rund 70% der globalen Expansion im Jahr 2018). Dazu trugen vor allem China, Indien, Japan und die Republik Korea bei, die den Trend des Vorjahres beibehalten haben. Weitere wichtige Zuwächse gab es in den USA (+8,4 Gigawatt), Australien (+3,8 Gigawatt ) und Deutschland (+3,6  Gigawatt ). Weitere Länder mit erheblichen Expansionen im Jahr 2018 gehörten dazu: Brasilien; Ägypten; Pakistan; Mexiko, Türkei und die Niederlande.
  • Geothermische Energie: Die Geothermie stieg 2018 um 539 MW, wobei der größte Teil des Ausbaus in der Türkei (+219 MW) und Indonesien (+137 MW) erfolgte, gefolgt von den USA, Mexiko und Neuseeland.

Weltweit erreichte die gesamte Erzeugungskapazität für erneuerbare Energien Ende letzten Jahres 2.351 Gigawatt – rund ein Drittel der gesamten installierten Stromkapazität. Den größten Anteil hat die Wasserkraft mit einer installierten Leistung von 1.172 Gigawatt – rund die Hälfte davon. Den größten Teil des Restes machen Wind- und Solarenergie mit Kapazitäten von 564 Gigawatt bzw. 480 Gigawatt aus. Andere erneuerbare Energien umfassten 121 Gigawatt Bioenergie, 13 Gigawatt Geothermie und 500 Megawatt Meeresenergie (Gezeiten-, Wellen- und Meeresenergie).

 

Quelle: www.cleanthinking.de

Veröffentlicht am Kategorien Allgemein