Energieberatung im Mittelstand zeigt Einsparpotentiale auf

Für das Unternehmen ms Blechtechnologie Vertriebs GmbH in Gerstetten-Dettingen führte die WALTER konzept energie GmbH die Energieberatung mit den Schwerpunkten Strom- und Wärmeerzeugung, Produktionsprozesse und –anlagen sowie Gebäudehülle durch.

Um den Strombezug des expandierenden Unternehmens künftig zu verringern, wurde die Möglichkeit einer Eigenstrom-Solaranlage auf den Dächern der Bestandsgebäude empfohlen. Der Neubau einer Produktionshalle mit Büro- und Sozialräumen ist bereits mit einer PV-Eigenstromanlage geplant.

Künftig werden die Bestandsgebäude und der geplante Neubau von einer gemeinsamen Heizzentrale mit Wärme versorgt. Bei den Bestandsgebäuden wird der künftige Heizwärmebedarf durch eine Dachsanierung und ggf. durch den Austausch der großen Fensterflächen verringert. In der Heizzentrale soll eine Luft-/Wasserwärmepumpe in Kombination mit einem Gas-Brennwertheizkessel für die ressourcenschonende Wärmebereitstellung zum Einsatz kommen. Da für den Neubau und die Bestandshallen unterschiedliche Temperaturniveaus benötigt werden und von der Wärmepumpe und dem Gasbrennwertgerät unterschiedliche Temperaturen geliefert werden, ist eine flexible Temperaturspreizung mittels Zortström-Verteiler vorgesehen.

Im Tochterunternehmen ms Oberflächentechnologie UG lag der Schwerpunkt der Energieberatung in der Prozesstechnik. Hier wurden Wege aufgezeigt, wie die Abwärme des Einbrennofens der Pulverbeschichtungsanlage für die Beheizung einer neu hinzukommenden Produktionshalle genutzt werden kann.

In beiden Unternehmen wurde auch das Einsparpotential der Beleuchtung untersucht. Der Austausch der Leuchtstoffröhren durch LED-Leuchten ist in beiden Unternehmend lohnend, kombiniert mit Bewegungsmeldern und Tageslichtsensoren amortisiert sich die Investition in die Beleuchtung bereits nach ca. 2 Jahren.

Veröffentlicht am Kategorien Allgemein