Kategorie: Energieberatung

Messe Süffa 2018

Mehr...

Große Einsparungen mit kleinen Maßnahmen im Metzgereibetrieb Vogt in Billigheim

Wie ein seit vielen Jahren bestehender Betrieb mit nur kleinen Maßnahmen große Energie- und Kosteneinsparungen erreichen kann, wurde im Rahmen der geförderten Energieberatung für mittelständische Unternehmen am Beispiel der Metzgerei Vogt in Billigheim deutlich. Auf Grund einer Betriebserweiterung wurde der Kühlbedarf im Laufe der Jahre größer und größer. Der Technikraum wurde mit immer mehr Kompressoren und luftgekühlten Verflüssigern ausgestattet, die in dem gleichbleibend kleinen Raum immer höhere Wärmelasten einbrachten. Schon bei der ersten Begehung des Objektes viel auf, dass hier Handlungsbedarf besteht. Denn um eine Kälteanlage effizient betreiben zu können ist eine ausreichende Frischluftzufuhr notwendig, um das Kältemittel ausreichend zu kühlen. Der kleine Raum und die ungünstige Anordnung der Anlagen führen jedoch zu einer Rückkopplung der warmen Luft und somit zu keiner ausreichenden Rückkühlung des Kältemittels. Abhilfe kann hier ein ausreichend großer Ventilator in der Außenwand des Technikraumes schaffen. Die Investition hierfür ist relativ klein, die Wirkung aber groß. Angesichts der gesetzlichen Verknappung für synthetische Kältemittel raten wir allen Kunden mit gewerblichen Kälteanlagen dazu, langfristig einen Komplettumbau der Kältetechnik auf organische Kältemittel in die Unternehmensstrategie und –Budgetplanung einzubinden. Auch diesbe...

Mehr...

Wir suchen Ingenieur/-in für Energietechnik. Jetzt bewerben!

Wie ein seit vielen Jahren bestehender Betrieb mit nur kleinen Maßnahmen große Energie- und Kosteneinsparungen erreichen kann, wurde im Rahmen der geförderten Energieberatung für mittelständische Unternehmen am Beispiel der Metzgerei Vogt in Billigheim deutlich. Auf Grund einer Betriebserweiterung wurde der Kühlbedarf im Laufe der Jahre größer und größer. Der Technikraum wurde mit immer mehr Kompressoren und luftgekühlten Verflüssigern ausgestattet, die in dem gleichbleibend kleinen Raum immer höhere Wärmelasten einbrachten. Schon bei der ersten Begehung des Objektes viel auf, dass hier Handlungsbedarf besteht. Denn um eine Kälteanlage effizient betreiben zu können ist eine ausreichende Frischluftzufuhr notwendig, um das Kältemittel ausreichend zu kühlen. Der kleine Raum und die ungünstige Anordnung der Anlagen führen jedoch zu einer Rückkopplung der warmen Luft und somit zu keiner ausreichenden Rückkühlung des Kältemittels. Abhilfe kann hier ein ausreichend großer Ventilator in der Außenwand des Technikraumes schaffen. Die Investition hierfür ist relativ klein, die Wirkung aber groß. Angesichts der gesetzlichen Verknappung für synthetische Kältemittel raten wir allen Kunden mit gewerblichen Kälteanlagen dazu, langfristig einen Komplettumbau der Kältetechnik auf organische Kältemittel in die Unternehmensstrategie und –Budgetplanung einzubinden. Auch diesbe...

Mehr...

Solaroffensive Baden-Württemberg

Am gestrigen Tag – Dienstag, den 3. Juli 2018  – stellte der Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg Franz Untersteller die aus acht Punkten bestehende Solaroffensive dem Kabinett vor. Ziel dieser Offensive soll es sein, der Nutzung von Solarenergie – sowohl in Form einer Photovoltaik-Anlage als auch einer Solarthermie-Anlage – neuen Schwung zu verleihen. Dies soll vor allem durch dreierlei Förderprogramme geschehen.So gewährt die Förderbank des Landes – L-Bank – weiterhin das seit 01. März 2018 gestartete Förderprogramm über die Installation netzdienlicher Batteriespeicher im Zusammenhang einer in diesem Zuge neu errichteten PV-Anlage. Gefördert werden hier sowohl Heimspeicher passend abgestimmt zu einer PV-Anlage kleiner 30 kWp als auch Gewerbespeicher zu einer PV-Anlage von über 30 kWp. Um unter das Förderprogramm zu fallen, muss das Verhältnis der PV-Anlagenleistung zu Speicherkapazität des Energiespeichers 1,2 kWp Anlagenleistung zu 1 kWh Speicherkapazität betragen. Unter dieser Voraussetzung gewährt das Land Baden-Württemberg über die L-Bank 300 € je kWh Speicherkapazität für Heimspeicher bzw. 400 € je kWh eines Gewerbespeichers. Maximal werd...

Mehr...

Eine weitere Energieberatung im Mittelstand

Für die Firma Mikusch Fertigungstechnik führte die WALTER konzept energie GmbH eine vom BAFA geförderte Energieberatung im Mittelstand durch. Die Schwerpunkte wurden dabei auf die Stromerzeugung und Gebäudeklimatisierung gelegt. Mithilfe der geplanten PV-Anlage mit einer Leistung von 49,5 kWp und einem Stromspeicher mit 36 kWh Speicherkapazität sollte eine Eigenverbrauchsquote von bis zu 70 % erreicht werden. Der Strombezug aus dem Netz ließe sich damit um 60 % reduzieren. Im ersten Betriebsjahr entspräche dies einer Energiekosteneinsparung von 7.500 Euro, über 25 Jahre gesehen, läge die Einsparung bei 130.000 Euro.Die geplante Klimatisierung der Produktionshalle mit Büro- und Sozialräumen kann den Eigenverbrauch der eigens erzeugten Strommenge aus der PV-Anlage darüber hinaus steigern. Hiermit könnten bis zu 80% des PV-Stromes selbst verbraucht werden, was wiederum zu einer verkürzten Amortisationszeit der  PV-Anlage führe.Auch der Sonnenschutz durch Außenjalousien an den Hallen- und Bürofenstern wurde in Betracht gezogen. Durch diese Maßnahme ließe sich die Kälteleistung für eine Klimatisierung um 9 kW senken. Mit einem bereits umgesetzten Wärmerückgewinnungs-System des Druckluftkompressors können zudem ca. 70% der eingesetzten Energie in Form von Wärme für die Heizungsunterstützung und Trinkwarmwasserbereitung genutzt werden. Durch ein Beleuchtungskonzept auf Basis von abgehängten LED...

Mehr...