Kategorie: Allgemein

Wie jeder Einzelne Klimaschutz betreiben kann – Tipp 7 / 7

Politisch aktiv werden - Verbraucher können mit ihrer geballten Nachfrage viel erreichen. Aber nicht genug, um das Klima ausreichend zu schützen. Einzelne können keine Regeln wie die EU-Ökodesignrichtlinie machen, die einen sparsamen Stromverbrauch von Elektrogeräten und neuerdings auch eine bessere Reparierbarkeit vorschreibt. Verbraucher können kein Erneuerbare- Energie-Gesetz beschließen, das zu einem völlig unerwarteten Preisverfall von Sonnen- und Windenergie geführt hat. Sie können keinen Preis auf Kohlendioxid einführen oder die Massentierhaltung beenden.Das alles kann nur das Parlament. Nun muss man fürs Klima nicht gleich in eine Partei eintreten und seine Feierabende im Kreisverband verbringen. Man kann mit der untersten Stufe der politischen Willensbildung anfangen und mit seinen Nachbarn, Freunden und Bekannten über die Klimakrise reden. Das jedenfalls war die häufigste Antwort von Experten, die für die Website Crowdsourcingsustainability.com nach wirksamen Maßnahmen gegen den Klimawandel befragt wurden.Weltweit gibt es immer mehr Menschen, vor allem Jugendliche, die sich für mehr Klimaschutz engagieren. Über sie werden auch die nächsten Generationen nachhaltig erreicht. Die Grünen-Abgeordnete in Berlin-Mitte, Molina Gosch, lädt alle...

Mehr...

Besuchen Sie uns – wir freuen uns auf Sie !!!

Politisch aktiv werden - Verbraucher können mit ihrer geballten Nachfrage viel erreichen. Aber nicht genug, um das Klima ausreichend zu schützen. Einzelne können keine Regeln wie die EU-Ökodesignrichtlinie machen, die einen sparsamen Stromverbrauch von Elektrogeräten und neuerdings auch eine bessere Reparierbarkeit vorschreibt. Verbraucher können kein Erneuerbare- Energie-Gesetz beschließen, das zu einem völlig unerwarteten Preisverfall von Sonnen- und Windenergie geführt hat. Sie können keinen Preis auf Kohlendioxid einführen oder die Massentierhaltung beenden.Das alles kann nur das Parlament. Nun muss man fürs Klima nicht gleich in eine Partei eintreten und seine Feierabende im Kreisverband verbringen. Man kann mit der untersten Stufe der politischen Willensbildung anfangen und mit seinen Nachbarn, Freunden und Bekannten über die Klimakrise reden. Das jedenfalls war die häufigste Antwort von Experten, die für die Website Crowdsourcingsustainability.com nach wirksamen Maßnahmen gegen den Klimawandel befragt wurden.Weltweit gibt es immer mehr Menschen, vor allem Jugendliche, die sich für mehr Klimaschutz engagieren. Über sie werden auch die nächsten Generationen nachhaltig erreicht. Die Grünen-Abgeordnete in Berlin-Mitte, Molina Gosch, lädt alle...

Mehr...

Messe-Sonntag am 7. April 2019

Politisch aktiv werden - Verbraucher können mit ihrer geballten Nachfrage viel erreichen. Aber nicht genug, um das Klima ausreichend zu schützen. Einzelne können keine Regeln wie die EU-Ökodesignrichtlinie machen, die einen sparsamen Stromverbrauch von Elektrogeräten und neuerdings auch eine bessere Reparierbarkeit vorschreibt. Verbraucher können kein Erneuerbare- Energie-Gesetz beschließen, das zu einem völlig unerwarteten Preisverfall von Sonnen- und Windenergie geführt hat. Sie können keinen Preis auf Kohlendioxid einführen oder die Massentierhaltung beenden.Das alles kann nur das Parlament. Nun muss man fürs Klima nicht gleich in eine Partei eintreten und seine Feierabende im Kreisverband verbringen. Man kann mit der untersten Stufe der politischen Willensbildung anfangen und mit seinen Nachbarn, Freunden und Bekannten über die Klimakrise reden. Das jedenfalls war die häufigste Antwort von Experten, die für die Website Crowdsourcingsustainability.com nach wirksamen Maßnahmen gegen den Klimawandel befragt wurden.Weltweit gibt es immer mehr Menschen, vor allem Jugendliche, die sich für mehr Klimaschutz engagieren. Über sie werden auch die nächsten Generationen nachhaltig erreicht. Die Grünen-Abgeordnete in Berlin-Mitte, Molina Gosch, lädt alle...

Mehr...

Wie jeder Einzelne Klimaschutz betreiben kann – Tipp 6 / 7

Depot umschichten - Die eigenen Ersparnisse und Finanzanlagen haben mit dem Klima erst einmal nicht viel zu tun. Oder doch? Was die Banken mit den ihnen anvertrauten Einlagen tun, ist jedenfalls höchst unterschiedlich. Umweltorganisationen weisen seit Jahren darauf hin, dass viele Geldhäuser immer noch Kohlekraftwerke finanzieren. Zwar ziehen sich viele aus diesem Geschäft zurück und vermarkten entsprechende Ankündigungen öffentlichkeitswirksam. Die Strategien sind aber oft halbherzig, etwa, weil der Rückzug erst ab einem Kohleanteil von einem bestimmten Prozentsatz gilt. Radikaler geht das Netzwerk 350.org vor, dass weltweit dafür wirbt, Investitionen aus fossilen Energien abzuziehen.Einlagen umzuschichten, allein schon die Bank zu wechseln, ist aber recht aufwendig. Finanzprodukte auf ihre Klimawirksamkeit zu prüfen, auch. Immerhin rund ein Viertel der Deutschen wäre aber bereit, sein Erspartes für erneuerbare Energien einzusetzen. Doch bundesweit haben erst rund sechs Prozent der Bürger in nachhaltige Kapitalanlagen investiert, ergab kürzlich eine Umfrage im Auftrag des Ökostromanbieters Green City.Die EU will es Verbrauchern künftig leichter machen. Bei der Beratung ihrer Kunden sollen Wertpapierfirmen und Versicherungsvertreiber Nachhaltigkeitsfragen stärker berücksichtigen, steht in einer Richtlinie über Märkte für Finanzins...

Mehr...

Wie jeder Einzelne Klimaschutz betreiben kann – Tipp 5 / 7

Anders reisen - Die Welt zu kennen und exotische Ziele anzusteuern, gehört heute zum guten Ton. Reisen hat eben auch mit Weltläufigkeit zu tun, selbst wenn es oft nur reiner Konsum ist. Und geschäftlich müssen viele ohnehin mal eben nach Stuttgart oder München. Morgens hin, abends zurück – Fliegen ist fast schon wie Busfahren geworden. Es ganz zu vermeiden, ist aus sozialen Gründen schwierig. Doch es ist für diejenigen, die fliegen, auch der größte Brocken in der persönlichen Klimabilanz.Ein Hin- und Rückflug nach Mallorca entspricht mit knapp einer Tonne CO2 schon der Hälfte der durchschnittlichen Fahrleistung eines Mittelklassewagens pro Jahr. Ein Hin- und Rückflug nach Neuseeland ist mit 14 Tonnen der Klima-GAU wenn man bedenkt, dass das klimafreundliche Jahresbudget eines Menschen bei nur 2,3 Tonnen liegt. Die Zahl beruht auf dem noch zur Verfügung stehenden Gesamtbudget für ein Klimaziel von nicht mehr als zwei Grad Erderwärmung.Aber überhaupt nicht mehr zu fliegen ist wahrscheinlich die schwierigste Entscheidung fürs Klima, auch wenn sie die beste ist. Was also tun? Weniger fliegen ist auf jeden Fall eine gute Idee. Für Strecken innerhalb von Deutschland kann man die Bahn nehmen. Die Österreichischen Bundesbahnen haben ihr Nachtzugangebot ausgebaut. Und manchmal ist es vielleicht erholsamer, wenn man vom Berliner Ostbahnhof mit dem Bus ins tschechische Marienbad fährt, statt d...

Mehr...