Aktuelles

Erneuerbare Energien: Landkreis Dillingen startet Sonnenkampagne

Regenerative Energien werden im Landkreis Dillingen noch zu wenig genutzt, wie eine Studie ergeben hat. Der Landkreis will gegensteuern. Mit einer "Sonnenkampagne" wirbt er für den Bau von Photovoltaikanlagen. Auf den Dächern vieler Privathäuser schlummert Potenzial. Darauf will der Landkreis Dillingen mit einer sogenannten Sonnenkampagne aufmerksam machen. Der Landkreis hat dazu ein "Solarpotenzialkataster" erstellt. Es ist auf der Homepage des Landratsamts zu finden und besteht aus Luftbildern der einzelnen Häuser im Landkreis. Außerdem werden Daten bereitgestellt: Die Bürgerinnen und Bürger können zum Beispiel nachlesen, ob ihr Haus eher im Schatten oder in der Sonne liegt und wie die Dachneigung ist. Hilfe bei der Planung einer Photovoltaikanlage Auf Basis dieser Informationen können die Hausbesitzer ihre Photovoltaikanlage planen. Dabei wird auch ausgewertet, wie hoch die Baukosten sind und wie lange es voraussichtlich dauern wird, bis sich die Anlage amortisiert hat. Zusätzlich lädt der Landkreis zu mehreren Informationsabenden zum Thema ein. Der erste findet am 28. Januar in Höchstädt a.d. Donau statt. Hier der Link zum Artikel: https://www.br.de/nachrichten/bayern/erneuerbare-energien-landkreis-dillingen-startet-sonnenkampagne,RFoKAHN  

Mehr...

Schülerproteste im Südwesten: Klimaschutz statt Unterricht

Tausende Schüler im Südwesten beteiligen sich an Demonstrationen für mehr Klimaschutz - und folgen damit einer Aktion, die aus Schweden kommt. Etwa 3.500 Jugendliche sind es zum Beispiel in Freiburg, rund 600 in Mainz, in Saarbrücken waren schätzungsweise 2.000 Schüler auf der Straße. Die Schüler fordern generell mehr Einsatz der Politik für das Klima, haben aber auch konkrete Anliegen - in Mainz zum Beispiel verlangen sie einen besseren öffentlichen Nahverkehr und mehr Grünflächen. Die Demonstrationen gehen auf eine Aktion einer schwedischen Schülerin zurück. Sie protestiert seit Monaten jeden Freitag vor dem Parlament in Stockholm gegen die aktuelle Klimapolitik - unter dem Motto "Fridays for Future" ("Freitage für die Zukunft").   Link zum Bericht: https://www.swr.de/swraktuell/Schuelerproteste-im-Suedwesten-Klimaschutz-statt-Schule,schuelerstreiks-100.html  

Mehr...

Erstberatung und Erstellung eines Energiekonzepts

Neubau Einfamilienhaus, Martin Gröner, Zimmerermeister Im Januar 2019 wurde für den geplanten Neubau des Einfamilienhauses ein individuelles Energiekonzept erstellt, mit dem Ziel einer weitestgehend regenativen Energieversorgung des Objektes. Im ersten Schritt wurde die Heizlast der einzelnen Räume überschlägig berechnet und daraus die erforderlichen Heiz- bzw. Wärmeleistungen ermittelt. Das Konzept sieht die Beheizung des EFH mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe mit 6 kW Wärmeleistung bei A2/W35 in Kombination mit einer Fußbodenflächenheizung vor. Vorgeschlagen wurde eine Fußbodenheizung im Trockenbausystem. Hier werden auf die Standardinnendämmung bestehend aus Lagerhölzern, Holzfaserdämmstoff und OSB-Platten die Fußbodenheizelemente verlegt. Das Heizrohr ist bei dieser Variante in die Heizelemente versenkt und Wärmeleitbleche sorgen zusätzlich für eine schnelle und gleichmäßige Wärmeübertragung auf den Endbodenbelag. Wird eine Entkopplungsmatte verwendet, kann z. B. ein Trockenestrich ganz weggelassen werden. Dieses System ist für den geplanten Massivholzdielenboden besonders interessant, denn die Dielen können in der Nut unsichtbar gegen die vorhandenen Lagerhölzer verschraubt werden. Dadurch werden die Dielen flächig gegen die Wärmeleitbleche gepresst und der Wärmeübergang dadurch noch einmal verbessert. Im Rahmen des Energiekonzepts wurde der Einsatz des gleichen Heizsystems als Wand- oder Deckenheizung energetisch und wirtschaftlich untersucht. Neben der Wärmepumpe ist ein Grundofen mit Holzbefeuerung eingeplant, mit dem bei Bedarf an sehr kalten Wintertagen zugeheizt werden kann. Für die Stromversorgung ist eine 6 kWp Photovoltaik-Anlage mit einem 5 kWh Stromspeicher geplant. Der Strombedarf der Wärmepumpe soll bis zu 35% mit Photovoltaikstrom abgedeckt und damit eine sehr gute Eigenverbrauchsquote erzielt werden. In einer Beratung zu den Förderprogrammen der KfW-Bankengruppe und des Bafa wurden Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten für das geplante Energiesystem aufgezeigt. Die WALTER konzept energie GmbH aus Ellwangen bedankt sich herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mehr...

Ein Frohes Neues Jahr 2019

„Begrüße das neue Jahr vertrauensvoll und ohne Vorurteile, dann hast du es schon halb zum Freunde gewonnen.“ (Novalis) In diesem Sinne beginnen wir das Jahr 2019 und wünschen allen Kunden, Geschäftspartnern, Freunden und Bekannten einen guten Start!

Mehr...

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019

„Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“ (Wilhelm von Humboldt) Das gesamte Team der Walter konzept energie GmbH wünscht fröhliche Weihnachten, Zeit zur Entspannung und Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge sowie Gesundheit, Erfolg und Glück im neuen Jahr!

Mehr...