Austauschprämie für alte Ölheizungen

Ölheizkessel sollen ab 2026 grundsätzlich nicht mehr eingebaut werden dürfen. Als Anreiz zum Austausch alter Ölheizungen durch ein klimafreundliches Modell soll eine attraktive Prämie locken. Das hat das Kabinett mit dem Gebäudeenergiegesetz beschlossen.

Den Primärenergiebedarf von Gebäuden zu minimieren – das ist ein Ziel des Gebäudeenergiegesetzes. Dieses Gesetz soll ein neues, einheitliches, aufeinander abgestimmtes Regelwerk für die energetischen Anforderungen an Neubauten, Bestandsgebäude und an den Einsatz erneuerbarer Energien zu ihrer Wärme- und Kälteversorgung bieten. Die Energieeinsparungen sollen erreicht werden, indem:

  • der Energiebedarf eines Gebäudes durch effiziente Anlagentechnik und einen energetisch hochwertigen baulichen Wärmeschutz begrenzt und
  • der verbleibende Energiebedarf zunehmend durch erneuerbare Energien gedeckt wird.

Die Bundesregierung setzt mit dem Entwurf eines sogenannten Gebäudeenergiegesetzes entsprechende Vereinbarungen des Koalitionsvertrages, des Wohngipfels 2018, des Klimaschutzprogramms 2030 und EU-Vorgaben zur Energieeffizienz von Gebäuden um. Es gelten die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und der Technologieoffenheit.
Mehrere bestehende Regelungen zum Thema werden darin zusammengeführt. Die Vorgaben liegen so in einer einzigen Regelung vor, sind vereinfacht und auch unbürokratischer.

Mehr Effizienz leicht gemacht

Auch Hauseigentümern wird es mit dem Gebäudeenergiegesetz einfacher gemacht, nicht mehr so viel Heizenergie zu verschwenden. Immerhin wird ein Großteil der CO2-Emissionen in Deutschland dem Gebäudesektor für Heizung und Warmwasser zugerechnet.

So soll eine Austauschprämie von etwa 40 Prozent für eine alte Ölheizung gegen ein klimaschonenderes Modell zusätzlich dem Klimaschutz dienen.

Alte Ölheizkessel sollen ab 2026 nur noch stark eingeschränkt genehmigt werden. Dies wäre zum Beispiel dann der Fall, wenn das Gebäude nicht auf andere Weise – etwa mit Fernwärme oder mit erneuerbaren Energien – beheizt werden kann.

Gas- und Ölheizkessel dürfen 30 Jahre betrieben werden. Das gilt für diejenigen Kessel, die seit 1991 in Betrieb genommen wurden. Heizkessel aus der Zeit vor 1991 dürfen sowieso schon nicht mehr betrieben werden.

Haben Sie Fragen – Kommen Sie gerne auf uns zu!

Quelle: bundesregierung.de